In unserem Blog erfahren Sie wissenswertes rund ums Thema Fahrrad. Stöbern Sie durch unsere Fahrrad Tipps...


RSS-Feed abonieren

Gepostet am 04. August 2009 von Profirad Team

thumbnail 300x300 Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – BereifungHäufig wird beim Fahrradkauf an der falschen Stelle gespart. Wie in dem ersten Eintrag zu unserer Mini-Serie über vermeintliche Einsparpotentiale bei Komponenten wie Lenker, Sattel oder Griffen schon erwähnt, werden hier des öfteren billige Teile verbaut, zu Gunsten einer höherwertigen Ausstattung bei Schaltung oder Federgabel.

Eine weitere elementare Baugruppe am Fahrrad ist die Bereifung. Nach Rahmen, Sattel und Co. soll auch hier gezeigt werden, wie falsch vermeintliches Einsparpotential angenommen werden kann.

 

Der Kontakt zur Straße – die Bereifung:
Der wesentliche Widerstand und Kraftaufwand beim Fahrradfahren ist auf den Rollreibungswiderstand zurück zu führen. Erst bei höheren Geschwindigkeiten ist der Luftwiderstand relevant, wobei sich gegen diesen ohnehin nicht viel machen lässt, außer sich zu ducken.

Der Rollwiderstand ist von genau zwei Faktoren abhängig, der Straße, bzw. dem Bodenbelag und der Bereifung. Erstere können wir wiederum nicht beeinflussen, beim Kauf eines Fahrrads auf Reifen und zu achten Schläuche sehr wohl.

Der Unterschied in den Rolleigenschaften verschiedener Reifen ist sehr groß, und nicht um sonst investieren Reifenhersteller viel Geld in die Entwicklung neuer Gummimischungen. Natürlich spielt auch die Art des Profils eine Rolle, grundsätzlich gilt, je größer die Stollen eines Reifen, desto schlechter läuft er.

Der Einfluss des Profils ist jedoch geringer als man annimmt. Vielmehr ist das Zusammenspiel zwischen Untergrund und Reifen entscheidend. Im Renneinsatz bei einem Mountain-Bike sind sogenannte Semi-Slick-Reifen oftmals langsamer als ihre stolligen Konkurenten. Vor allem ist hier die Gesamtperformance und der Gripp auf losem Untergrund ausschlaggebend.

Ein ebenso wichtiger Faktor für die Laufeigenschaften ist der Aufbau der Karkasse. Hier unterscheiden sich teure von billigen Reifen grundsätzlich. Ein qualitativ hochwertiger Reifen basiert auf einer stabilen, engmaschigen Gewebekonstruktion, je dichter, desto besser. Das erhöht die Steifigkeit der Karkasse, vermindert den Energieverlust der beim Abrollen erzeugt wird und erhöht außerdem die Pannensicherheit des Reifens.

Einige Hersteller bieten auch Reifen mit zusätzlicher Verstärkung eines Kevlar-Gewebes an, welches vor Stichen durch Nägel oder Glasscherben schützt. Für Touren-Fahrräder sind solche Reifen besonders geeignet.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die Schläuche. Diese tragen auch wesentlich zu den Eigenschaften eines Reifens bei. Doch gerade hier wird von Herstellerseite sehr gerne gespart, schließlich lässt sich von außen schlecht erkennen, welche Qualität verbaut wurde, und man ärgert sich schon nach kurzer Zeit über einen Platten.

Sehr gute Roll- und Panneneigenschaften haben Latex-Schläuche. Sie sind jedoch ein wenig teurer als Standard-Schläuche aus Butyl und lassen über einen längeren Zeitraum etwas Luft entweichen. Bei sportlichem Einsatz sind sie aber die erste Wahl.

Wenn Sie besonders hohen Wert auf Pannensicherheit legen, wären zusätzlich schlauchlose Systeme für Sie interessant.

 

Ein interessanter Punkt für Leichtbau-Enthusiasten und Leistungssportler liegt noch in dem Gewicht der Bereifung. Hier lässt sich, je nach Größe, Profilstärke und Reifenaufbau viel Gewicht und damit auch Zeit im Rennen sparen. Der Gewichtsvorteil, den Sie bei der Bereifung erzielen wirkt nämlich nicht nur im Gesamtgewicht Ihres Fahrrads, sondern durch die Physik der rotierenden Masse der Räder doppelt. Jedes Gramm, das sie durch leichtere Reifen oder Schläuche sparen, vermindert das Massenträgheitsmoment Ihrer Laufräder erheblich, und Ihre Beschleunigung nimmt ordentlich zu.

 

Letztendlich bleibt festzuhalten, dass die Bereifung einen sehr großen Einfluss auf die Geschwindigkeit, den Komfort, die Pannensicherheit und die Performance hat, und dass auch hier nicht gespart werden sollte.

 


Tags: , , , , , ,

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Eine Antwort hinterlassen

DHL
secupay.K?uferschutz Mitglied im Händlerbund
© 2003 - 2012 Alle Rechte vorbehalten