Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5
5 Stimmen

Fahrradmütze Vergleich und Test 2017

Aktuelle Fahrradmützen im Test

VAUDE Mütze Bike Warm Cap, Black, L, 03278 - 1
Preis-Leistungs-Sieger
Walser 43609 Skihelm Untermütze Fleece Mütze S/M Gr. 52-57 von Walser - 1 Löffler Mütze Thermosoft, Schwarz, 1, 09326 - 1 FUSE Winter Cap Mütze Untermütze für Helm, 34-6008-0-1- - 1 Craft Mütze LT Thermal Hat, Black, L/XL, 1902362-9900-6 - 1
ModellVAUDE Fleece Bike Fahrrad MützeVAUDE Bike Windproof CapWalser Fahrrad Helm UntermützeLöffler Thermosoft Fahrrad MützeFUSE Fahrrad Untermütze für HelmCraft LT Thermal Fleece Fahrrad Mütze
Preis

16,95 €

20,85 €

11,80 €

17,95 €

12,89 €

17,49 €

Testergebnis
1,1
1,2
1,4
1,5
1,6
1,9
Lieferbare Größen
XS - L
S - M - L
48 - 62
One Size
S/M - L/XL
S/M - L/XL
Flatlocknähte
Helm geeignet
Vorteile

angerauhte Innenseite

hochwertiges Fleecematerial

hält Kopf und Ohren warm

100% Winddicht
Green Shape
Innenseite weiches Fleece

an dem Kopf angepasste Form

hält Kopf und Ohren warm

100% Polyester Fleece

Soft-Thermo Material

Trantex Futter im Stirnbereich

sportliche und leichte Mütze

 

Fleece Winteruntermütze für Helm

Atmungsaktiv

Winddicht und Schnelltrocknend

sehr leicht aber warme Mütze

gute Belüftung

Atmungsaktiv

Preis

16,95 €

20,85 €

11,80 €

17,95 €

12,89 €

17,49 €

Zum AngebotBei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »

Die Fahrradmütze erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Längst gelten die Kopfwärmer nicht mehr als reines Helmaccessoires für den Winter. Auch im Sommer tragen immer mehr Deutsche Fahrradmützen. Somit hat die Fahrradmütze verschiedene Funktionen, die über den Kälteschutz hinaus gehen. Denn sie können auch als Schutz bei knallendem Sonnenschein oder auch nur als bloßes modisches Accessoires dienen.

Dennoch kommt der Nutzen der Fahrradmütze natürlich hauptsächlich im Winter zum Tragen. Denn hartgesottene Biker radeln auch bei Frost und Eiseskälte zur Arbeit. Hier kann der schützende Helm oft zur Last werden, denn meist haben die Kopfschützer Löcher an der Seite oder oben, die den lästigen Fahrtwind durch lassen. Unser kompakter Fahrradmütze Test sagt Ihnen, warum Sie deswegen also unbedingt eine Radmütze brauchen und verrät Ihnen alles weitere wichtige rund um Material, Design und Passform:

1. Wozu brauche ich eine Fahrradmütze?

Grundsätzlich ist eine Mütze, die speziell für Fahrradfahrer ausgerichtet ist, teurer als eine ganz normale, dicke Wollmütze für die kalte Jahreszeit. Eine Frage, die Sie sich also womöglich stellen, ist: Warum dann nicht einfach eine gewöhnliche Wintermütze unter den Helm ziehen? Die Antwort ist einfach: Weil diese die Sicherheit enorm beeinträchtigt. Wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, auch kurz ADFC, immer wieder warnt, steigt dadurch die Gefahr enorm, dass Ihr Helm verrutscht. Das kann ganz schwerwiegende Folgen haben, vor allem bei einem Sturz. Denn Fahrradhelme sind grundsätzlich so konzipiert, dass sie Ihren Kopf bestmöglich schützen, wenn dieser fest auf Ihrem Kopf sitzt. Thront er dagegen nur locker auf dem Haupt, rutscht er oft schnell in de Nacken. Fallen Sie dann mit Ihrem Rad auf den Asphalt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie sich dabei an der Wirbelsäule verletzen.

Unser Tipp also: Ziehen Sie niemals eine dicke Wintermütze unter Ihren Helm, Ihrer persönlichen Sicherheit zum Wohle!

Sich eine Fahrradmütze zuzulegen, macht also Sinn. Denn die Spezialisten bestechen nicht nur als optimaler Kälteschutz bei eisigen Temperaturen. Sie funktionieren auch als Windstopper, halten also den meist viel unangenehmeren Fahrtwind gut von Ihrem Gesicht und Ihren Ohren fern. Wenn Sie also eine “Fahrradmütze Winter” unter Ihrem Helm tragen, profitieren Sie von folgenden Dingen:

  • Angenehme Wärme trotz Helm auch bei niedrigen Temperaturen
  • “Windstopper” durch integrierten Windschutz an der Stirnseite
  • Hohe Atmungsaktivität

Vergessen Sie jedoch niemals, Ihren Helm über der Mütze zu tragen. Denn eine Fahradmütze kann zwar vieles: Ihren Kopf bei einem Sturz schützen, gehört aber definitiv nicht dazu!

2. Die Passform

Je nach Modell und Typ können Sie alle unserer Mützen gut versteckt unter dem Fahrradhelm tragen. Orientieren Sie sich bei der Passform an den gängigen Mützengrößen und testen Sie im Zweifelsfall immer die Mütze zuerst aus, bevor Sie sich zum Kauf entschließen. Am besten nehmen Sie dazu auch Ihren Helm mit und probieren gleich mit aus, wie sich die jeweilige Mütze unter dem Helm anfühlt. Ein kleines Problem haben hier Brillenträger, die konsequent auf Kontaktlinsen verzichten. Gerade im Winter weiß man nicht so recht, wohin mit den Brillenbügeln: Unter die Mütze oder doch lieber darüber?  Einige Modelle, vor allem von Gore, haben hier die Lösung gefunden. Sie haben viele Mützen mit praktischen Bügelschlitzen versehen, in welche Sie Ihre Brillenbügel ganz einfach hinein schieben können. Dadurch bleibt der Wind draußen und auch an den Ohren steht nichts ab.

Zusätzlich werden die Innenseiten der Kopfwärmer oft mit Fleece versehen, was einerseits den Tragekomfort enorm erhöht und andererseits auch positiv dazu beiträgt, die Wärme in der Mütze zu behalten. Für warme Ohren ist also gesorgt.

3. Material und Design

Die Modewelt spielt in Deutschland ja häufiger verrückt. Mal ist das eine voll im Trend und ein Jahr später auf einmal das komplette Gegenteil. Davon völlig unbeeindruckt zeigt sich in den letzten Jahren die Fahrradmütze. Unberührt von jeglichem Modetrend produzierten die Hersteller meist schlichte und praktikable Kopfwärmer. Dabei ist das natürlich nur unsere persönliche Meinung, denn Geschmäcker sind bekanntermaßen verschieden. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen von der Regel: Aber im Endeffekt leuchtet die Schlichtheit der Mützen auch ein. Denn unter dem Fahrradhelm sieht man das Design ja sowieso nicht. Warum sich also verkünsteln?

Was das Material der Fahrradmützen angeht, verhielt es sich jahrelang wie beim Design. Kaum Veränderungen. Über Jahre hinweg wurden die Ohrwärmer aus Polyester gefertigt, oft noch vermischt mit einem kleinen Anteil an Elastan. Fertig. Doch die letzten Jahre ist etwas “frischer Wind” in die Landschaft der Fahrradmütze gekommen. Hersteller wie Giro mischen den üblichen Polyester-Anteil immer häufiger mit Merino-Wolle, welche modisch deutlich ansprechender ist, als die Polyester-Elastan-Mixturen. Die wichtigsten Eigenschaften wurden dabei beibehalten:

  • Eine hohe Atmungsaktivität und
  • ein schnelles Abtrocknen.

Gerade nach Regenschauern, wie Sie im Herbst oder Frühling ja öfters mal unerwartet hinunter prasseln, sind diese Eigenschaften besonders wichtig.

Oben erwähnte Bügelschlitze oder komplizierte abklappbare Ohrenschützer zeigen auch, dass sich in der Mützenlandschaft etwas verändert. Daher bleiben wir positiv gespannt, was uns der Einfallsreichtum der Hersteller in den nächsten Monaten und Jahren noch so beschert.

4. Bekannte Hersteller und Marken

  • Gore
  • Uvex
  • Fox
  • Axant
  • Endura
  • Buff
  • P.A.C.

5. Fahrradmütze Test zeigt: Mütze lohnt sich, auch im Sommer!

Ziehen wir also ein Fazit, können wir festhalten, dass sich die Anschaffung einer “Fahrradmütze Winter” gerade für Hardcore-Winter-Biker definitiv lohnt: Sie sorgt durch ihre Konzeption dafür, dass sich der Helm trotz zusätzlichem Wind- und Kälteschutz nicht verschiebt, was in Sachen Sicherheit enorm wichtig ist. Doch nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer lässt sich eine Fahrradmütze ganz bequem tragen. Dank der immer häufiger verbauten Fleece-Innenteile in der Mütze erhöht sich der Tragekomfort des Helms um ein vielfaches. Und gerade für sonnenempfindliche Biker und Bikerinnen bietet die Radmütze einen zusätzlichen Sonnenschutz.

Angesichts all dieser Vorteile: Worauf warten Sie noch? Lesen Sie sich durch unsere getesteten Modelle und küren Sie Ihren persönlichen Testsieger. Den passenden Ratgeber zu Thema Fahrradhelme finden Sie übrigens hier, nur einen Klick entfernt.