Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5
3 Stimmen

Fahrradgriffe Vergleich und Test 2017

Aktuelle Fahrradgriffe im Test!

Contec Tour Deluxe Griffe 135mm sw/g - 1 Contec Lenkergriffe "Tour Deluxe Pro" - 1 ergotec Lenkergriffe AK-06/2 / Kraton-Gel, schwarz, 135/135mm, 61632001 - 1 XLC Griffe Hitch GR-G16, schwarz/grau, 2501588100 - 1
Preis-Leistungs-Sieger
XLC Griffe Ringo GR-S05, schwarz/grau, 130 mm, 2501585400 - 1
ModellContec Tour Deluxe FahrradgriffeContec Lenkergriffe Tour Deluxe ProErgotec AK-06/2 Kraton-Gel LenkergriffeXLC Fahrradgriffe Hitch GR-G16Profex Fahrradgriffe “Cappuccino”XLC Fahrradgriffe Ringo GR-S05
Preis

11,01 €

18,48 €

5,99 €

15,98 €

4,49 €

14,36 €

Testergebnis
1,1
1,3
1,5
1,5
1,9
2,0
geeignet für
MTB + Trekking + City
MTB + Trekking + City
MTB + Trekking + City
MTB + Trekking + City
MTB + Trekking + City
MTB + Trekking + City
Material
Gummi
Gummi
Kraton-Gel
Kraton-Gel
Gummi
Gummi
Länge
135mm
140mm
135mm
140mm
140mm
130mm
Preis

11,01 €

18,48 €

5,99 €

15,98 €

4,49 €

14,36 €

Zum AngebotBei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »
Fahrradgriffe Test

Retro-Griffe sehen am Fahrrad richtig cool aus – sind aber nicht wirklich funktional. Was ein guter MTB-Griff haben muss, erfahren Sie in unserem Fahrradgriffe Test!

Egal, ob Sie entspannt und aufrecht auf Ihrem Mountainbike über die Straßen und Felder ziehen oder ob Sie sportlich und angespannt über Ihr Rennrad gebeugt sind – bei beiden Fällen verteilt sich ein großer Teil des Körpergewichts auf eine sehr kleine Fläche. Die Rede ist natürlich von Ihren Handflächen, wo enorm viele Nervenenden zusammen laufen. Deswegen sind die Handflächen sehr empfindlich – Beschwerden sind bei längeren Touren also vorprogrammiert. Der häufigste Grund für schmerzende Handflächen ist dabei der falsche Griff an Ihrem Fahrradlenker. Taube oder kribbelnde Finger rühren meist daher, dass die Fahrradgriffe am Rad falsch ausgewählt wurden. Dabei wird dem wichtigen Fahrradzubehör noch heute zu wenig Bedeutung beigemessen.

Doch welcher Fahrradgriff ist denn der richtige für Ihre Bedürfnisse? Unser Fahrradgriffe Test hat sich für Sie umgeschaut und die wichtigen Griffpunkte auf Herz und Nieren überprüft. Von den Unterschieden zwischen MTB- und Rennradgriffen bis hin zum Material und der richtigen Montage der Griffe haben wir von Profirad dabei nichts ausgelassen. Viel Spaß beim Durchlesen!

1. Warum überhaupt Fahrradgriffe?

Fahrradgriffe Test

Ein guter Grip am Fahrradgriff ist wichtig – auch, um die Bremsen richtig bedienen zu können!

In den letzten Jahren ist die Beliebtheit des Fahrrads in ungeahnte Höhen gestiegen. Fast jeder Deutsche hat einen Drahtesel im Keller stehen und fährt diesen gerade im Sommer gerne aus. Was die meisten Biker dabei unterschätzen, ist die Bedeutung der Fahrradgriffe. Denn um Ihr Rad zu steuern, benötigen Sie nur diese zwei kleinen Griffe. Diese leisten dabei deutlich mehr, als Sie glauben. Denn grundsätzlich liegt der Körper des Radfahrers genau an drei Stellen am Bike an, quasi die Kontaktstellen: Natürlich einerseits am Sattel, wo Sie den Sitz einnehmen und andererseits an den Pedalen, wo die Kraftübertragung vom Bein aufs Fahrrad stattfindet. Und zu guter letzt eben an den Radgriffen, wo sie mit ihren Handflächen 20-30 Prozent Ihres Körpergewichts stützen.

All diesen Teilen kommt beim Biken also eine gehobene Bedeutung zu. Deswegen müssen sowohl Sattel und Pedale als auch der Griff möglichst sicher, stabil und rutschfest sein – achja, und am besten noch bequem! Rutschige Fahrradgriffe ohne “Grip” führen schneller zu Unfällen als Sie im Moment vielleicht vermuten. Wenn jetzt noch starker Regen dazu kommt oder Sie von Haus aus sehr viel schwitzen, steigt die Gefahr exponentiell an!

Außerdem muss ein guter Fahrradgriff Erschütterungen, die vor allem beim Mountainbiken entstehen, auffangen können. Denn Sie alle wissen, wie nervig taube Finger auf einer längeren Radtour sind – da ist der Bike-Spaß schneller vorbei, als er angefangen hat! Gerade Downhiller oder Extrembiker wissen dabei die Vorteile von ergonomischen Griffen zu schätzen. Unser Fahrradgriffe Test zeigt: Sie federn Erschütterungen besonders gut ab.

Tipp: Alte, rissige und abgenutzte Griffe können Ihnen keine optimale Funktionalität und Sicherheit mehr bieten. Wechseln Sie Ihre Radgriffe daher am besten regelmäßig aus. Allzu sehr belastet das Ihr Portmonee ja auch wieder nicht.

2. Arten von Fahrradgriffen

Ob ein Fahrradgriff auf das Rad passt, entscheidet im Endeffekt der Durchmesser des Lenkers, der nicht zu dick sein darf. Grundsätzlich ist heutzutage aber fast jeder Griff mit jedem Bike kompatibel: Wenn Sie also unbedingt wollen, können Sie ein Trekkingrad mit einem MTB-Griff ausstatten. Problematisch wird es nur bei Schaltungen, die über den Griff gesteuert werden. Hier müssen Sie auf ein dementsprechend kompatibles Griff-Modell achten. Unser Fahrradgriffe Test unterscheidet im speziellen zwei Griffarten, die wir Ihnen im Folgenden nun ein wenig genauer vorstellen möchten:

2.1 MTB-/BMX-Griffe

Alle Fahrradgriffe für den sportlichen Einsatz am Mountainbike oder BMX Fahrrad müssen besonderen Belastungen Stand halten. Sollten Sie deswegen im Mountainbike- oder BMX-Bereich sehr engagiert sein, müssen Sie auf sehr gutes Material in hochwertiger Verarbeitung setzen. Denn diese Griffe sind extrem griffig und hart und helfen Ihnen sogar, Sprünge effektiv abzufedern – garantiert ohne schmerzende Handgelenke im Anschluss!

Für längere Toure bieten sich hier auch ergonomische Griffe an, aber dazu kommen wir später im Text noch. Zunächst einmal wollen wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile eines MTB-/BMX-Griffs in unserem Fahrradgriffe Test geben:

  • Sehr hart und robust
  • Federt sogar Sprünge gut ab
  • Rutschfest, sorgt für guten Grip

  • Optisch oft nicht ganz so ansprechend

2.2 Citybike- /Trekkingrad-Griffe

Griffe für Ihr Citybike oder Trekkingrad sind vor allem auf optimalen Komfort ausgelegt, federn dafür Stürze nicht sonderlich gut ab. Sie sollen vor allem bei Cruisern stylisch und attraktiv aussehen und im Gesamtbild mit dem Fahrrad ein gutes Bild abgeben. Neben der Optik steht ein sicheres und komfortables Fahrgefühl an oberster Stelle. Deswegen eignen sich diese Griffe für alle gemütlichen Stadtcruiser.

Auch hier sollten Sie für optimale Funktionalität aber auf entsprechende Qualität und gute Verarbeitung achten. Unser Fahrradgriffe Test zeigt Ihnen nochmal alle Vor- und Nachteile dieser Griffe auf einen Blick:

  • Cooles Design
  • Weich und komfortabel, schonen Hände dadurch
  • Meist ergonomisch, für längere Touren

  • Nicht ganz so hart und robust
  • Federn Sprünge nicht ab

Info: Wir von Profirad wollen gar keine Wertung abgeben, welche Griffart besser ist. Denn das kommt ganz auf Ihre Ziele und Vorstellungen an. Sind Sie eher der entspannte Stadtfahrer und machen auch mal ganz gerne eine kleine Radtour, empfehlen wir Ihnen wegen dem Komfort Citybike-Griffe. Als engagierter Mountainbiker, der sich gerne ins Gelände wagt, können Sie auf die Vorteile der MTB-Griffe allerdings nicht verzichten!

3. Alles rund um Fahrradgriffe

Jetzt wissen Sie alles darüber, warum Sie sich unbedingt Fahrradgriffe zulegen sollten und können MTB-Griffe von “Stadtgriffen” unterscheiden. Doch was macht den Fahrradgriffe Testsieger denn zum besten unter allen Bike-Griffen? Dafür müssen wir noch einen Blick auf Material und Co. werfen. Erfahren Sie in unserem Fahrradgriffe Test außerdem alles darüber, wie Sie Ihren Griff nach dem Kauf richtig am Lenker montieren.

3.1 Das Material

Die Qualität des Fahrradgriffs hängt direkt von dem verwendeten Material ab. Dabei finden Sie im modernen Fahrradmarkt eigentlich fast alle Materialien. Sogar Kork oder Leder werden für Griffe verwendet – zugegeben, meist eher für Retro-Bikes, aber trotzdem: Im Prinzip finden Sie alles, Sie müssen nur lange genug suchen. Doch genug von diesen exotischen Materialien. Moderne MTB-Griffe bestehen großteils aus Gummi, Gel oder Kraton. Dabei hat jedes Material unterschiedliche Eigenschaften:

  • Radgriffe aus Gummi sind besonders rutschfest und wasserbeständig.
  • Gel-Griffe sind dagegen eher leicht, aber trotzdem sehr stabil.
  • Kraton dagegen ist ein Kunststoff (Elastomer), der hauptsächlich bei Griffen verwendet wird.

Für welches dieser drei Materialien Sie sich entscheiden, ist relativ egal, da alle drei sehr gute Eigenschaften für das Biken aufweisen: Rutschfestigkeit, Stabilität und Wasserbeständigkeit. Am besten probieren Sie alle Materialien aus und entscheiden sich dann nach Bauchgefühl.

3.2 Ergonomische Fahrradgriffe

Fahrradgriffe Test

Genau so wichtig wie ein Display sind gute Fahrradgriffe – hier mit sogenannten “Bar Ends”!

Seit einigen Jahren sind ergonomische Radgriffe voll im Trend. Denn wer einmal einen solchen Griff in den Händen hatte, reißt nur ein paar Minuten später seine alten Griffe vom Trekkingrad herunter. Sie überzeugen durch brillanten Komfort und eignen sich vor allem für längere Fahrradtouren. Dabei verwundert immer wieder das selbe: Für teure Navis, Bremsen oder Sattel haben die Deutschen genug Geld – aber für einen Griff geben Sie nicht einen müden Cent aus. Doch Sie müssen sich ja gar nicht den teuersten Griff kaufen: Ein mittelwertiger Griff mit breiter Auflagefläche und ansprechender Haptik sorgt bereits für ein ganz neues Fahrgefühl.

Gerade, wenn Sie bislang noch den Griff des Herstellers auf Ihrem Crossbike, Mountainbike oder was auch immer verwenden, ist es Zeit, an eine Veränderung zu denken. Denn neue Radgriffe werden Ihren Spaß am Biken verstärken oder wieder neu entfachen.

3.3 Spezielle “Barends”

Mountainbiker aufgepasst: Hier kommt ein Griff speziell für euch! Die Barends (oder Bar Ends) sehen aus wie Fahrradgriffe mit Hörnchen am Ende und eignen sich vor allem für das Fahren mit dem MTB. Damit können Sie die Haltung Ihrer Hände verändern. Gerade Bergfahrten lassen sich so deutlich leichter bewältigen. Außerdem werden so Handgelenksschmerzen vorgebeugt. Sie brauchen dabei keinen Barend mit Griff extra kaufen. Nein, die “Hörnchen” können Sie separat beim Hersteller, im Fachgeschäft oder im Internet bestellen und am Lenkerende montieren (dazu später noch mehr!).

Gerade ambitionierten Mountainbikern empfehlen wir von Profirad in unserem Fahrradgriffe Test auf jeden Fall, solche Barends zu verwenden. Doch überzeugen Sie sich selbst von den Vor- und Nachteilen auf einem Blick:

  • Hände werden auf längeren Fahrten entlastet
  • Berganstiege können leichter bewältigt werden

  • Zumeist separat zu erwerben
  • Montage nicht ganz leicht

3.4 Montage von Fahrradgriffen

Beim Fahrradlenker verhält es sich ähnlich wie bei den Griffbändern beim Tennisschläger: Natürlich können Sie die neuen Griffe noch nicht drüber ziehen, wenn die alten noch nicht herunten sind. Das Abziehen des Griffs wird dabei regelmäßig zu einer Herkulesaufgabe. Der Gummi scheint sich regelrecht am Lenker fest gesaugt zu haben.
Wie bekomme ich den Fahrradgriff also vom Lenker runter?

  • Achten Sie zunächst auf einen festen Stand: Stellen Sie sich mit Ihrem Rad am besten draußen auf. Da hier durchaus Kräfte in Bewegung sind, sollten Sie auf einen sicheren Stand achten.
  • Organisieren Sie sich die richtigen Hilfsmittel: Sie brauchen einen dünnen Schraubenzieher und eine Sprühflasche, die Sie mit Wasser befüllen.
  • Dann startet die Vorbereitung: Nehmen Sie zunächst Schutzkappen und Lock-On-Grips ab. Anschließend den Schraubenzieher vorsichtig(!!) unter den Fahrradgriff schieben. Hebeln Sie ihn ein wenig aus und sprühen Sie Wasser in die entstandene Lücke.
  • Im letzten Schritt kräftig ziehen: Wenn das Wasser unter den Griff gelangt ist, beginnen Sie mit drehenden Ziehbewegungen. So lösen Sie den Griff am besten vom Lenker.

So, geschafft! Jetzt steht Ihr Fahrrad mit blankem Lenker vor Ihnen, der schwierigste Teil ist geschafft.
Doch wie bekomme ich meine neuen Griffe auf den Lenker?

  • Starten Sie mit Saubermachen: Nutzen Sie den Moment und reinigen Sie Ihren Lenker schnell mit dem Wasser aus der Sprühflasche und vielleicht noch etwas Spülmittel.
  • Machen Sie den Lenker nass: Einen Griff aus Gummi ohne vorherige Befeuchtung auf den Lenker zu bekommen, ist (fast) unmöglich. Machen Sie den Lenker also ruhig mit der Sprühflasche nass.
  • Schieben Sie den Griff auf den Lenker: Anschließend sollte sich der Fahrradgriff relativ leicht rauf schieben lassen. Bringen Sie den Griff in die gewünschte Position und lassen Sie Ihr Bike eine Nacht “trocknen”.
Info: Vermeiden Sie zusätzliche Hilfsmittel wie Haarspray oder Haarlack – Wasser reicht komplett aus. Wenn das Rad “getrocknet” ist, sollte der Griff fest sitzen.

Folgendes Video zeigt Ihnen außerdem nochmal, wie Sie Griffe entfernen und montieren können, die mit Schrauben fixiert sind. Viel Spaß!

4. Bekannte Hersteller und Marken

  • Red Cycling Products
  • Herrmans
  • Humpert
  • BBB
  • Ergon
  • Cube
  • Haberland
  • Ritchey
  • Profex
  • Mammut
  • Abus
  • Felt
  • Contec
  • Brooks
  • SQlab
  • Mounty
  • ESI
  • Clarks
  • Selle San Marco
  • RFR
  • Reverse
  • Procraft
  • XLC

5. Fahrradgriffe Test zeigt: Griff ist mehr als nur “noch ein Teil” am Fahrrad!

Ziehen wir also ein Fazit, können wir festhalten: Es ist relativ unverständlich, warum so wenige Deutsche etwas Geld in Fahrradgriffe investieren. Denn die Handflächen sind eine der Stellen, die beim Radfahren besonders beansprucht werden. Neben den richtigen Fahrradhandschuhen sollten Sie diese also mit der Auswahl eines guten, vielleicht sogar ergonomischen, Bike-Griffs schonen und schützen.

Sollte Ihr aktueller Fahrradgriff obige Anforderungen aus dem Test alle erfüllen, haben Sie bereits ein gutes Material. Denken Sie aber daran: Wechseln Sie den Griff regelmäßig aus, da er sonst rissig wird. An alle anderen: Raus aus der Couch, ran an die Maus und noch heute Ihren Testsieger küren!