Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5
1 Stimmen

BMX Sattel Vergleich und Test 2017

Aktuelle BMX-Sättel im Vergleich!

BMX Sattel Test

1. Mit dem optimalen Sattel auch die waghalstigsten Manöver überstehen

Das BMX Biken kommt gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland immer mehr in Mode. Coole Stunts, rasante Abfahrten und auch der eine oder andere Sturz – Action ist beim Fahren mit dem BMX Fahrrad auf jeden Fall gegeben. Im Prinzip müssen BMX-Bikes mindestens den Belastungen eines “normalen” Mountainbikes standhalten. Aufgrund der rasanten Geschwindigkeiten und der waghalsigen Manöver steht die Sicherheit aber zentral im Vordergrund. Deswegen ist es enorm wichtig, immer mit einem BMX Helm zu biken! Dennoch kommt es gerade im Race-Bereich – und teilweise auch im Freestyle-Bereich – auf viele weitere Faktoren an. So spielt zum Beispiel das Gewicht eine große Rolle, um maximale Geschwindigkeiten erreichen zu können. Diese Punkte muss jedes Zubehör an einem BMX-Bike erfüllen und so auch der BMX Sattel.

BMX Sattel Test

Da Sie beim BMX-Biken häufig aus dem Sattel gehen, ist viel “Freiheit” auf dem Fahrrad wichtig.

Im Prinzip können Sie sich bei den wichtigsten Punkten eines BMX-Sattels an MTB-Sätteln orientieren. Doch natürlich muss ein Sattel beim BMX im Vergleich zu einem MTB-Sattel noch einmal deutlich höheren Belastungen standhalten. Gerade beim Aufkommen nach Sprüngen oder rasanten Abfahrten kommt es zu hohen Belastungen. Und nicht zu vergessen: Natürlich spielt auch das Design eine wichtige Rolle! Doch wie finden Sie denn jetzt den richtigen Sattel für Ihre Bedürfnisse? Angesichts der Auswahl im Internet oder den Fachgeschäften kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Wir von Profirad versuchen Ihnen in diesem Ratgeber das wichtigste rund um die richtige Polsterung, die optimale Sattelbreite und vieles weitere zu erklären. Sind Sie dagegen an einem klassischen Mountainbike-Sattel interessiert, sollten Sie sich in unseren speziellen MTB-Sattel-Ratgeber einlesen. Alle allgemeinen Informationen rund um Fahrradsättel gibt es dagegen unter diesem Link. Viel Spaß beim Durchlesen!

2. BMX Sattel Vergleich zu anderen Satteltypen

Wenn Sie einen BMX Sattel kaufen wollen, ist es zunächst einmal wichtig, auch über die anderen Sattelarten Bescheid zu wissen. Denn vielleicht wird Ihnen nach kurzer Überlegung klar, dass Sie doch lieber ein anderes Modell kaufen wollen. Neben dem Sattel beim BMX-Biken, der zu den Mountainbike-Sätteln zählt, gibt es noch Rennrad-Sättel und Sitzunterlagen für Citybikes und Trekkingräder. In folgender Tabelle stellen wir Ihnen die einzelnen Satteltypen übersichtlich vor:

SatteltypCharakteristik
MTB-Sattel (BMX)
Bei einem MTB-Sattel sitzen Sie wie beim BMX in einer sportlichen und leicht nach vorne gebeugten Sitzhaltung. So haben Sie eine optimale Kraftübertragung auf die Pedale und die Freiheit, jederzeit einfach aus dem Sattel auszusteigen. Letzteres ist gerade beim BMX-Biken von zentraler Bedeutung, Um einen perfekten Halt zu gewährleisten, sind diese Sättel kaum gepolstert. Der Druck liegt durch die Sitzposition klar auf dem Schambeinbereich. Typisch ist die schmale und spitz zulaufende Form.
Rennrad-Sattel
Auf einem Rennradsattel sitzen Sie ebenfalls in einer sehr sportlichen und aerodynamischen Sitzposition. So können Sie maximale Geschwindigkeiten erreichen, belasten aber den Damm- und Schambeinbereich sehr stark. Dieser Sattel ist durch seine fehlende Federung und kaum vorhandene Polsterung sehr leicht. Auch der Rennradsattel weist eine typische spitz zulaufende Form auf.
Trekkingrad-Sattel
Auf einem Trekkingrad-Sattel sitzen Sie zwar immer noch leicht gebeugt, allerdings nicht so stark wie bei den oberen beiden Modellen. Durch seine elastische Schale wird das Gewicht gut verteilt. Dieser Sattel ist besser gepolstert und hat so weniger Halt wie ein Rennrad- oder MTB-Sattel. Er schneidet in diesen Kategorien aber noch besser als als der letzte Satteltyp für das Citybike.
Citybike-Sattel
Auf einem Citybike sitzen Sie aufrecht, wodurch kaum Druck auf dem Schambeinbereich liegt und Quetschungen dort quasi ausgeschlossen werden können. Der Citybike-Sattel ist breit und stark gepolstert, weswegen er ein nicht zu unterschätzendes Gewicht aufweist. Für kurze Strecken in der Stadt hervorragend geeignet. Von längeren Radtouren würden wir Ihnen mit diesem Satteltyp allerdings abraten.

Unser Ratgeber fasst für Sie noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile dieses Satteltyps zusammen:

  • Sehr effizienter Fahrstil
  • Große “Freiheit” auf dem Bike
  • Sitzposition animiert Rückenmuskeln
  • Guter Halt

  • Vergleichsweise sehr hart
  • Erhöhter Druck auf Damm – und Schambeinbereich
  • Für Einsteiger gewöhnungsbedürftig

3. Alles rund um den Sattel beim BMX-Biken

Nun wissen Sie, was diesen Satteltyp von den anderen Modellen auf dem Markt unterscheidet. Bevor Sie jedoch einen BMX Sattel kaufen, sollten Sie noch diese weiteren Punkte bedenken:

3.1 Die richtige Sattelbreite und -länge

Die richtige Sattelbreite und -länge Ihres BMX-Sattels ist abhängig vom Abstand Ihrer Sitzbeinhöcker. Diese sind ein Teil des Beckens und werden häufig als “knöcherne Spitzen” beschrieben. Auf Ihnen lagert beim Sitzen der Großteil des Körpergewichts. Der Abstand der Sitzbeinhöcker ist von Person zu Person unterschiedlich und kann auf zwei Arten gemessen werden. Sie könnten den Abstand einerseits in einem Fachgeschäft professionell vermessen lassen. Das kostet Sie allerdings wertvolle Zeit. Einfacher ist es, zu Hause einen Wellpappentest durchzuführen. Wie, erfahren Sie detailliert in unserem Fahrradsattel Ratgeber, nur einen Klick entfernt. Alles, was Sie dafür benötigen, sind ein Stück Wellpappe, ein harter und flacher Stuhl und eine Kiste. Während bei Männern der durchschnittliche Abstand zwischen 6 und 16 cm beträgt, ist er bei Frauen mit 9-17 cm etwas größer.

Info: Bei Frauen liegt das Schambein deutlich tiefer als bei Männern, weswegen Frauensättel meist deutlich schmäler sind als Herrenmodelle. Bei den Herren der Schöpfung lastet dagegen mehr Druck auf dem Dammbein. Gerade hier müssen Sie vorsichtig sein, ist dieser Bereich doch wesentlich für die Bildung einer Erektion verantwortlich!

3.2 Polsterung und Material

BMX Sattel Test

Bei der Polsterung haben Sie die Wahl zwischen Schaumstoff und Gel.

Während wir weiter oben zu Recht erwähnt haben, dass BMX-Sättel kaum gepolstert sind, sollten Sie auch nicht ganz auf eine Polsterung verzichten. Gerade, wenn Sie im Race-Bereich unterwegs sind, sollten Sie zumindest eine spartanische Polsterung haben, welche Sie vor den schwersten Schlägen schützt. Dabei bieten sich Ihnen im Prinzip zwei Möglichkeiten: Zum einen verwenden Hersteller immer häufiger Schaumstoff als Polsterungsmaterial. Schaumstoff hat die Eigenschaft, dass es bei Druck punktuell nachgibt und so “polstert”. Zum anderen haben Sie die Möglichkeit, Sättel mit Gelpolsterung zu kaufen. Gel gibt nicht etwa nach, sondern passt sich nach kurzer Eingewöhnungszeit der Anatomie der Sitzbeinknochen des Fahrers an.

Je nachdem, wofür Sie sich auch entscheiden. BMX-Sättel sind prinzipiell härter als andere Sättel, die Sie möglicherweise bereits gewohnt sind. Gerade als Einsteiger könnten Sie also zu Beginn leichte Schmerzen nach dem Biken verspüren. Diese sollten nach kurzer Zeit allerdings wieder verschwinden.

4. Bekannte Hersteller und Marken

  • Selle SMP
  • Velo Tempo
  • Selle Italia
  • XLC
  • Selle Royal
  • Contec
  • Demolition
  • KHE
  • Merritt
  • Odyssey
  • SaltPLUS
  • Sunday
  • Volume
  • Cube

5. BMX Sattel Test zeigt: Vergleichen lohnt sich!

Ziehen wir also am Ende dieses Ratgebers ein Fazit, können wir festhalten, dass es sich auf jeden Fall lohnt vor dem Kauf verschiedene Angebote zu vergleichen. So finden Sie zum einen heraus, welcher Satteltyp tatsächlich zu Ihnen passt. Und zum anderen finden Sie so mit Sicherheit das optimale Modell zum besten Preis.

Sind Sie zudem auf der Suche nach weiterem Zubehör oder nach Bekleidung? Auf unsere Seite haben wir nützlich Ratgeber zu allem rund um das Fahrrad. Von Crossbikes über Fahrradanhänger bis hin zu Navigationssystemen: Klicken Sie sich einfach durch unsere Ratgeber und küren Sie noch heute Ihre Testsieger aus unseren vielen Modellen!