Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,33 von 5
3 Stimmen

Fahrradpumpe Vergleich und Test 2017

Aktuelle Fahrradpumpen im Test!

BETO Hochdruck Standpumpe, silber/schwarz - 1 VeloChampion Alloy 7 Mini-Fahrradpumpe aus Aluminium, Silber/Schwarz - Mini Bike Pump - 1 SKS Luft und Standpumpe Air-X-Press Control mit  Manometer Multi-Valve, Orange, 10070 - 1 Profex Mini Fahrrad-Pumpe mit Doppelhub, schwarz blau, 62216 - 1
Preis-Leistungs-Sieger
SKS Minipumpe TWINJEX - 1
ModellBETO Hochdruck StandpumpeVeloChampion Alloy 7 Mini FahrradpumpeSKS Standpumpe Air-X-Press ControlProfex Mini Doppelhub Fahrrad PumpeLezyne Mini Fahrrad Pumpe CNC Pressure DriveSKS TWINJEX Minipumpe
Preis

14,19 €

10,95 €

19,99 €

4,92 €

36,80 €

11,49 €

Testergebnis
1,2
1,3
1,4
1,6
1,7
1,8
Art
Standpumpe
Mini-Fahrradpumpe
Standpumpe
Mini-Fahrradpumpe
Mini-Fahrradpumpe
Mini-Fahrradpumpe
Doppelhub
Manometer
Nenndruck
6 Bar / 90 psi
7 bar / 100 psi
8 bar/ 115 psi
6 Bar / 90 psi
8,3 bar/ 120 psi
8 bar/ 115 psi
Preis

14,19 €

10,95 €

19,99 €

4,92 €

36,80 €

11,49 €

Zum günstigsten
Angebot
Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »
Auch erhältlich bei
Fahrradpumpe

Gerade nach einem langen Winter müssen Sie Ihre Reifen wieder neu befüllen. Welche Luftpumpe sich dafür am besten eignet, sagt Ihnen unser Fahrradpumpe Test!

Jedes Jahr ist es wieder soweit: Nach einem langen Winter holen alle Fahrrad-Verrückten (im positiven Sinne natürlich!) ihre Mountainbikes, Rennräder oder Trekkingräder aus dem Keller. Diese brauchen natürlich erst mal eine richtige Generalüberholung. Ketten reinigen und ölen, das Licht checken, die Bremsen testen – alles wird überprüft, damit Sie top ausgerüstet in die neue Radsaison gehen können. Da dürfen Sie als engagierter Biker natürlich auch die Reifen nicht vergessen, die über den Winter im wahrsten Sinne des Wortes “schlapp” gemacht haben. Denn durch die lange Standzeit hat das wichtige Radteil ordentlich an Luft verloren, sodass an gute Bodenhaftung nicht mehr zu denken ist. Sie schlittern mit diesem Reifendruck eher über die Straßen, was keinen Spaß macht.

Meist sind die Radschläuche an sich ja noch in Ordnung (falls nicht, bitte hier entlang) und Sie müssen die Reifen nur wieder mit dem richtigen Druck befüllen – dazu später noch mehr. So brauchen Sie auch mit dem besten Fahrrad eine ganz normale Fahrradpumpe, die Ihren Drahtesel von Zeit zu Zeit wieder richtig aufpumpt. Unser Fahrradpumpe Test von Profirad hat für Sie das wichtige Zubehör unter die Lupe genommen. Denn, auch wenn Sie es nicht glauben – eine Radpumpe zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben, kann Ihre Radtour retten. Alles zum passenden Druck, den verschiedenen Ventilen und allen Modellen von Radpumpen erfahren Sie jetzt hier in unserem Fahrradpumpe Test. Viel Spaß!

1. Warum überhaupt eine Fahrradpumpe?

Wieso Sie Ihren Reifen regelmäßig auf den richtigen Druck bringen sollten, müssen wir Ihnen mit Sicherheit nicht erklären. Hier verhält es sich ja ähnlich wie beim Auto. Schließlich will jeder Radfahrer möglichst geradlinig und nicht schlingernd ans Ziel kommen.

Fahrradpumpe

Gerade für unterwegs eignet sich eine kleinere Fahrradpumpe!

Genauso wenig müssen wir Ihnen erklären, was eine Luftpumpe ist. Denn wir denken, jeder hat schon einmal eine solche gesehen und benutzt. Es ist aber durchaus interessant zu erfahren, wie genau denn eine Pumpe speziell fürs Fahrrad funktioniert. Die allermeisten Modelle bestehen aus einem Zylinder und einem darin beweglichen Kolben. Deswegen nennt man sie auch gerne Kolbenpumpen. Grundsätzlich dichtet dieser Kolben beim Einschieben die Zylinderstange ab. Beim Zurückziehen der Pumpe strömt die Luft zunächst in die Stange und von dort bei erneutem Druck in den Reifen, da diese Abdichtung aufgehoben wird. Doch warum fließt die Luft dann nicht wieder durch die Stange zurück? Genau das verhindert dann ein Ventil, welches bei Fahrradpumpen meist vom Ventil am Fahrrad übernommen wird. Hier passt nicht jede Pumpe auf jedes Ventil, aber dazu kommen wir später noch.

Meist reichen, je nach Reifen und Rad, zwischen 25 und 35 Stöße, um den Reifen mit ausreichend Luft zu füllen. Natürlich können Sie mit den Radpumpen aus dem Test nicht nur Ihren Radreifen aufpumpen – auch für Fußbälle oder Luftmatrazen eignen sich die Pumpen ausgezeichnet.

2. Welche Arten von Pumpen gibt es?

Natürlich gibt es für jeden Zweck spezielle Pumpen, die sich vom Namen her nur für eine einzige Arbeitsverrichtung eignen. Fußballpumpe, Fahrradpumpe oder Luftmatrazenpumpe – meist reicht dafür auch eine einzige Luftpumpe, vielleicht noch mit einem Adapter dazu. Bei Fahrrädern unterscheiden wir grundsätzlich zwei Pumpen-Typen. Die etwas sperrige und seltener benutzte Fußpumpe lassen wir hier mal außen vor. Unser Fahrradpumpe Test zeigt Ihnen die zwei Modell-Arten und nennt deren Vor- und Nachteile.

2.1 Die Minipumpe

Ideal für die Radtour unterwegs ist eine Fahrrad-Minipumpe. Stellen Sie sich vor, Sie sind mitten in einer Radtour und merken schon, wie Sie nicht mehr richtig vorwärts kommen. Eine kleine Luftpumpe wäre da doch ideal. Und genau die richtige Größe hat die Minipumpe für Ihr Rad. Sie lässt sich ganz einfach im Rucksack mit transportieren und hilft im Notfall sofort. Einige dieser Pumpen sind allerdings teilweise sehr “windig” und können mit der Funktionalität einer Standpumpe nicht ganz mithalten. Hier nochmal alle Vor- und Nachteile in unserem Fahrradpumpe Test übersichtlich für Sie zusammen gefasst:

  • Sehr gut für unterwegs
  • Meist sehr geringes Gewicht (Aluminium oder Carbon)

  • Geringer Komfort
  • Für komplett platte Reifen ungeeignet

2.2 Die Standpumpe

Standpumpen eignen sich dagegen eher, wenn ein sehr großer Druck für den Reifen benötigt wird. Im Gegensatz zur unhandlichen Minipumpe können Sie den Schlauch bei einer Standpumpe fest am Ventil anschließen und so größere Mengen an Luft in den Reifen pumpen. Anschließend drücken Sie den Kolben mit beiden Händen herunter, um maximalen Druck zu erzeugen.  Alle Vor- und Nachteile der Standpumpe nochmal in unserem Fahrradpumpe Test im Überblick:

  • Bequemes und efektives Pumpen
  • Hohe Stabilität
  • Meist mit integriertem Druckmessgerät
  • Auch als elektronische Fahrradpumpe erhältlich

  • Sehr sperrig
  • Nicht für unterwegs geeignet

 

Achtung: Nicht richtig aufgepumpt können Fahrradreifen zum echten Sicherheitsrisiko werden! Durch einen platten Reifen leiden Lenkfähigkeit und Fahrstabilität des Bikes und Sie kommen nur sehr langsam voran. Durch das mögliche Herumeiern und Schlenkern stellen Sie außerdem auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar, welche nicht wissen, wie Sie sich verhalten. Also bei jeder Tour, egal ob zum Gardasee oder zum Baggersee in der Umgebung, nur mit aufgepumpten Reifen fahren!

3. Alles rund um die Fahrradpumpe

Jetzt haben Sie alles rund um die Vorteile der verschiedenen Pumpen erfahren. Doch was braucht eine richtig gute Radpumpe noch? Der Testsieger muss schließlich in allen Kategorien brillieren. Unser Fahrradpumpe Test klärt Sie auf:

3.1 Die Ventile

Nicht jede Luftpumpe ist für ein und das selbe Fahrrad perfekt geeignet. Denn nicht jedes Bike ist gleich aufgebaut, auch bzw. gerade von den Ventilen her. Folgende Ventile sind hier zu unterscheiden:

  • Sclaverandventil (auch: französisches Ventil): Findet sich zumeist an klassischen Rennrädern. Ist mit einem Durchmesser von 6,5 mm wesentlich schmaler als andere Ventile.
  • Dunlopventil (auch: deutsches Ventil): Vor allem bei Citybikes und Tourenrädern verbaut. Ist das weltweit am meisten verbaute Ventil und vor allem an der zusätzlich vorhanden Mutter zu erkennen.
  • Schraderventil (auch: Autoventil): Kommt vor allem bei Mountainbikes vor. Bikes mit diesen Ventilen können ohne entsprechenden Adapter nur an Tankstellen aufgepumpt werden.
Info: Beachten Sie bitte, dass Sie ohne passenden Adapter die richtige Pumpe für das richtige Ventil kaufen. Sonst schmeißen Sie Ihr Geld aus dem Fenster oder dürfen sich einen Adapter zulegen (was nie schadet).

3.2 Der Reifendruck

Fahrradpumpe

Achten Sie immer auf den richtigen Reifendruck, sonst landen Sie ganz schnell im nächsten Graben!

Wir hatten es ja bereits mehrfach erwähnt: Nicht jedes Bike ähnelt dem nächsten und so gibt es auch beim Reifendruck riesige Unterschiede je nach Modell. Grundsätzlich beeinflusst der Reifendruck maßgeblich den Rollwiderstand des gesamten Fahrrads. Sie können sich folgendes merken: Je höher der Reifendruck, desto niedriger ist der Rollwiderstand!

Daher muss eine gute Fahrradpumpe einen dementsprechend hohen Druck erzeugen können. Den idealen Luftdruck für die Reifen auf Ihrem Rad ermitteln Sie mit einer einfachen Rechnung: Sie teilen Ihr Körpergewicht durch den Faktor 10 und erhalten den passenden Druck in “bar”. Haben Sie einen sehr hohen Wert, geht das Aufpumpen mit einer elektronischen Fahrradpumpe deutlich schneller und angenehmer. Als Anhaltwerte können Sie sich aber in unserem Fahrradpumpe Test erstmal folgende grobe Übersichtswerte vor die Augen führen:

  • Mountainbike:  4 Bar
  • Rennrad:         11 Bar

Beim Vollpumpen sollten Sie immer sehr genau und präzise vorgehen, da ein zu voller Reifen für Verschleiß sehr anfällig ist. Was mit einem zu laschen Reifen passiert, sollte bekannt sein: Sie schlingern umher wie sonst nur nach einer Maß Bier zu viel und gefährden sich und die anderen Straßenteilnehmer. Also immer mit richtigem Reifendruck fahren!

3.3 Der passende Adapter

Mittlerweile ist laut unserem Fahrradpumpe Test fast jede Luftpumpe mit einem Adapter ausgestattet, der sich ganz einfach an die Pumpe anbringen lässt. Sie müssen sich also nicht für jedes Ventil an jedem Fahrrad eine neue Pumpe kaufen. Laut unserem Test ist jede Bike-Pumpe heutzutage für fast jedes Ventil geeignet. Falls Sie doch einen Adapter brauchen: So ein Ding kostet bei jedem guten Händler zwischen einem und zwei Euro, ist also sehr erschwinglich.

4. Bekannte Hersteller und Marken

  • Topeak
  • Lezyne
  • SKS
  • Red Cycling Products
  • Cube
  • Zefal
  • Azonic
  • RFR
  • KCNC
  • Rockshox
  • Blackburn
  • Pro
  • XLC
  • Cannondale
  • Oakland
  • Point
  • Filmer
  • Meqix
  • Xtreme
  • Syncros
  • Airace
  • BBB
  • Beto
  • Profex
  • Bontrager
  • Prophete
  • CON-TEC

5. Fahrradpumpe Test zeigt: Guter Luftdruck senkt Pannenrisiko!

Sollten Sie es also bisher nicht sowieso schon immer gemacht haben, dann bitte ab sofort: Fahren Sie immer mit gut aufgepumpten Reifen – Ihrer Sicherheit und der Ihrer Mitmenschen zum Wohle! Denn verschiedene Studien haben gezeigt, dass auch das Pannenrisiko mit optimal befüllten Reifen deutlich sinkt. Beachten Sie beim Kauf aber auch immer, welches Ventil Sie an Ihrem Rad haben, damit Sie sich im Nachhinein nicht unnötig herum ärgern müssen.

Also raus aus der Couch, ran die Maus und küren Sie noch heute Ihren persönlichen Testsieger!