Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5
4 Stimmen

Fahrradschloss Vergleich und Test 2017

Aktuelle Fahrradschlösser im Test!

ABUS Faltschloss 6500/85 Bordo Granit X-Plus, Black, 85 cm, 55160 - 1 Trelock Schloss FS 300 Trigo-85 cm, Schwarz, 19.5 x 5.5 x 4 cm, 8001938 - 1 ABUS Zubehör Catena 685/75 Shadow, Black, 75 cm, 43308 - 1 Citadel Fahrradschloss CS 30.80, black, 80 cm - 1 Kettenschloss Zahlenschloss Fahrrad Motorrad Schloss Zahlen Schwarz - 1
Preis-Leistungs-Sieger
ModellABUS Faltschloss 6500/85 Bordo Granit X-PlusTrelock Schloss FS 300 Trigo 85 cmABUS Fahrradschloss Catena 685 / 75cmCitadel Fahrradschloss Detroit 660 CS 30.80NEAN Ketten-Zahlenschloss 90 cminfactory Stahl Fahrradschloss 80 cm
Preis

79,95 €

44,90 €

22,70 €

6,95 €

12,90 €

7,90 €

Testergebnis
1,1
1,3
1,5
1,7
1,8
1,9
Material
5,5 mm starke Stahlstäbe
Tredur Spezialstahl
6 mm starke Vierkantkette
12 mm starkes Stahl-Seil
5,5 mm starke Kette aus gehärtetem Stahl
15 mm Stahlkabel mit Stahlhülsen
Größe
85 cm
85 cm
75 cm
80 cm
90 cm
80 cm
Automatik-Verriegelung
Preis

79,95 €

44,90 €

22,70 €

6,95 €

12,90 €

7,90 €

Zum AngebotBei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »Bei kaufen »
Fahrradschloss Test

Knack – und das Rad ist weg! Qualitativ schlechte Schlösser schützen Ihr Fahrrad nicht ausreichend. Unser Fahrradschloss Test erklärt Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten und müssen.

Es ist der Alptraum eines jeden Radfahrers: Sie kommen nach einer richtig guten Radtour am nächsten Supermarkt vorbei und stellen das Fahrrad nur kurz ab, um etwas zu trinken zu kaufen – und schwupps, ist es weg! Gestohlen. Damit das gar nicht erst passieren kann, sollten Sie auf jeder Tour und bei jeder Fahrt Ihr Bike sichern – am besten mit einem guten und qualitativ hochwertigen Fahrradschloss. Somit machen Sie Gelegenheitsdieben das Leben richtig schwer. Klar kann auch das beste Schloss einen Diebstahl nicht hundertprozentig ausschließen – aber es verschafft Ihnen genug Zeit, um bei einer Radtour mal eben in den Laden um die Ecke springen zu können.

Die Diebe von heute arbeiten mit immer ausgefeilteren Methoden – weswegen die Hersteller von Radschlössern immer neue und höhere Maßstäbe an ihre Schlösser setzen. Gerade deswegen ist die Auswahl an Bike-Schlössern auf dem Markt riesig. Ob Faltschloss, Bügelschloss oder doch etwas ganz anderes: Unser Fahrradschloss Test hat alle Schlossarten überprüft und zählt die Vor- und Nachteile eines jeden für Sie auf. Erfahren Sie außerdem viele wichtige Hinweise zu Gewicht, Handhabung und Co. in nur wenigen Minuten Ihrer Zeit. Viel Spaß beim Durchlesen!

1. Warum überhaupt ein Fahrradschloss?

Falls Sie noch daran zweifeln, Ihr Rad mit einem guten Schloss abschließen zu müssen (“Ach was, das klaut doch eh keiner!”), sollten Sie sich einmal folgende Zahlen vor die Augen führen:

Fahrradschloss Test

Die Auswahl an Fahrradschlössern ist riesig!

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik von 2015 wurden alleine letztes Jahr in Deutschland ganze 335.174 Fahrräder als gestohlen gemeldet. Das macht auf 24 Stunden herunter gerechnet fast 920 gestohlene Räder am Tag! Von der Dunkelziffer der gestohlenen Bikes, die nicht gemeldet wurden, mal ganz zu schweigen. Das macht im Vergleich zum Vorjahr zwar einen minimalen Rückschritt von 1,3% aus, dennoch sind diese Zahlen erschreckend und sollten auch den letzten Biker oder die letzte Radlerin davon überzeugen, dass ein Fahrradschloss zwingend notwendig ist.

Dabei bleibt die Aufklärungsquote die letzten Jahre stabil um die zehn Prozent. Neun aus zehn Bikes bleiben also unwiederbringlich verloren. Grund genug für Sie, sich in unserem Fahrradschloss Test ein gutes, qualitativ hochwertiges und am besten noch preiswertes Schloss anzuschaffen. Was Sie alles über die Schutzteile wissen müssen, erfahren Sie in den folgenden Punkten.

2. Arten von Fahrradschlössern

Wie schon einmal erwähnt: Die Auswahl an Fahrradschlössern auf dem Markt ist riesig. Je nach Preisvorstellung und Qualitätsansprüchen können Sie auf andere Schlösser zurück greifen. Unser Fahrradschloss Test unterteilt alle Modelle in fünf verschiedene Kategorien:

2.1 Das Bügelschloss

Der “Klassiker” unter den Schlössern. Bei einem Bügelschloss handelt es sich im Prinzip um einen einfachen Metallring, der mit Kunststoff ummantelt ist. Diese Modelle bieten meist sehr guten Diebstahlschutz, dafür müssen Sie auf Flexibilität verzichten. Und auch im Bereich des Gewichts müssen Sie Abstriche hinnehmen. Außerdem sehen die schweren und starren Schlösser optisch gesehen auch nicht gerade reizvoll aus.

Im Endeffekt ein sehr effektives Schloss, welches Ihr Bike optimal vor Diebstählen schützt. Hier nochmal die Vor- und Nachteile des Dauerbrenners im Schlossbereich auf einen Blick:

  • Meist hoher Diebstahlschutz
  • Sehr flach, daher gut in Rucksäcken verstaubar

  • Sehr schwer und starr
  • Schwierige Handhabung

2.2 Das Faltschloss

Gerade bei Faltschlössern kommt es sehr auf die Qualität an. Vom Aussehen erinnern diese Modelle an Zollstöcke, wobei die einzelnen Teile hier aus starrem Material sind. Gerade im Vergleich zum Bügelschloss schneiden die Faltschlösser im Bereich Flexibilität sehr gut ab und auch der Diebstahlschutz ist meist gut. Durch die beweglichen Glieder lassen sich Sägen oder ähnliches von Dieben nicht so leicht ansetzen. Auch beim Gewicht spielen die Faltschlösser je nach Preis im Fahrradschloss Test vorne mit.

Das einzige Problem, wenn Sie so wollen: Für Faltschlösser mit gutem Schutz müssen Sie meist tief in die Tasche greifen. Hier die Vor- und Nachteile dieser Modelle nochmal auf einen Blick:

  • Guter Kompromiss aus Sicherheit und Flexibilität
  • Halterung ist gut am Rahmen montierbar

  • Sichere Modelle oft sehr teuer
  • Meist doch relativ schwer

2.3 Das Kabelschloss

Wer wirklich komplett auf Flexibilität setzt und nicht auf ein höchstes Sicherheitslevel hofft, kann sich auch ein Kabelschloss anschaffen. Diese Schloss-Art kommt in Gebieten, wo viele Fahrräder gestohlen werden (also vor allem in Großstädten), Gott sei Dank nicht mehr allzu häufig vor. Denn im Endeffekt handelt es sich bei einem Kabelschloss nur um ein einfaches Stahlseil, welches mit Kunststoff versehen ist. Ein einfacher Bolzenschneider reicht meist aus, um das Schloss zu durchtrennen.

Unser Fahrradschloss Test zeigt: Kabelschlösser schützen tatsächlich nur vor Gelegenheitsdieben. Hier nochmal die Vor- und Nachteile kompakt zusammen gefasst:

  • Sehr flexibel und günstig
  • Gut zum Sichern an Laternenpfählen und Bäumen

  • Nicht ausreichender Schutz
  • Mit Bolzenschneider leicht und vor allem schnell durchtrennt

2.4 Das Kettenschloss

Das Kettenschloss ist dagegen schon wieder weiter verbreitet, was einerseits an dem soliden Schutz und dem günstigen Preis liegt. Diese Modelle bestehen aus einer Metallkette, welche meist mit einem Kunstoff- und seltener mit einem Stoffschlauch umwickelt sind. Dabei müssen wir von Profirad aber warnen: Sollten Sie in einer Großstadt wohnen und Ihr Rad regelmäßig an belebten Orten abstellen, ist ein Kettenschloss ziemlich sicher nicht das richtige für Sie. Denn dafür reicht der Schutz nicht ganz aus.

Ansonsten ist dieses Schloss ein sehr guter Kompromiss aus Qualität und Preis und ist um Längen besser als ein Kabelschloss. Hier sehen Sie nochmal die Vor- und Nachteile dieser Schlossart übersichtlich zusammen gefasst:

  • Sehr robust und massiv
  • Relativ preiswert

  • Hohes Gewicht und gegen Rost anfällig
  • Leichte Sicherheitsbedenken

2.5 Steckschloss und Rahmenschloss

Die wohl einfachste Form eines Fahrradschlosses. Diese Modelle bestehen nur aus Metallstifen, die zwischen die Speichen gesteckt werden. So besteht im Endeffekt kein wirklicher Schutz: Zwar kann man das Rad nun nicht mehr drehen, jedoch ganz einfach mitnehmen, da es nirgendwo verankert ist. Und falls ein Dieb dieses Schloss wirklich durchbrechen will, schafft er das alleine mit roher Gewalt schon.

Besser als gar nichts sind Steck- und Rahmenschlösser zwar, doch einen ausreichenden Schutz bieten diese Schlösser nicht. Unser Fahrradschloss Test empfiehlt Ihnen also, auf keinen Fall ein solches Schloss zu verwenden, da einfach erhebliche Sicherheitsbedenken bestehen. Hier nochmal die Vor- und Nachteile auf einem Blick:

  • Sehr billig
  • Einfache Handhabung

  • Schlechtester Schutz im Test
  • Sehr einfach zu knacken

 

Tipp: Natürlich müssen Sie jetzt nicht gleich von der Couch aufspringen und sofort das teuerste Fahrradschloss kaufen. Denn bedenken Sie immer: KEIN Schloss der Welt kann hundertprozentige Sicherheit bieten! Es gibt jedoch sehr gute Modelle für einen angemessenen Preis. Klicken Sie sich durch unsere Testmodelle und fokussieren sich besonders auf den Preis-Leistungs-Sieger!

3. Alles Weitere rund um Radschlösser

3.1 Die Verschlussarten

Bei fast allen Fahrradschlössern können Sie sich zwischen verschiedenen Verschluss-Systemen entscheiden. Der Verschluss verbindet bei einem Kettenschloss etwa die beiden Enden der Kette und lässt sich bei Bedarf ganz einfach öffnen und wieder schließen. Unser Fahrradschloss Test zeigt Ihnen mit dem Schlüssel-Schloss und dem Zahlen-Schloss die zwei bekanntesten Verschlusssysteme im Vergleich:

Schlüssel-SchlossZahlen-Schloss
Schlüssel hängen sicher am Schlüsselbund Schnelles Anbringen ohne ewige Schlüsselsuche
Somit haben Diebe ohne Schlüssel "keine Chance" Keine zusätzlichen Schlüssel am sowieso schon übervollen Schlüsselbund
Möglichkeit, den Schlüssel zu stehlen Finger weg, falls Sie vergesslich sind!
Anschließen dauert etwas länger Wer die Kombination errät oder sogar erspäht, hat Zugriff
Wahl nach Wunsch: Für welches Verschluss-System Sie sich letztlich entscheiden, ist egal. Beide bieten ähnliche Sicherheit. Treffen Sie diese Entscheidung am besten nach individueller Vorliebe!

3.2 Das Gewicht

Wenn Sie schon viel Geld in ein extra leichtes Rennrad oder Mountainbike investiert haben, wollen Sie diesen Vorteil natürlich nicht direkt wieder wegwerfen, indem Sie ein schweres Schloss am Rahmen hängen haben. Leider müssen wir von Profirad in unserem Fahrradschloss Test festhalten: Hohe Sicherheit geht meist mit hohem Gewicht einher!

Bügelschlösser sind meist am leichtesten, weil auch am kürzesten – Sie bieten aber kaum Schutz für Ihr Rad an belebteren Orten. Sonst gehören fast alle anderen Schlösser zu den Schwergewichten. Für ein leichtes und trotzdem qualitativ hochwertiges Schloss müssen Sie erstens lange suchen und, wenn Sie es dann gefunden haben, wohl auch tief in die Tasche greifen.

3.3 Die Handhabung

Fahrradschloss Test

Gerade bei Zahlen-Schlössern gestaltet sich die Handhabung manchmal schwierig!

Bei der Handhabung geht es im Prinzip vor allem um die Länge des Fahrradschlosses. Gerade bei einem Bügelschloss ist die Länge auch bei der Funktionalität entscheidend. Denn wenn das Schloss sehr kurz ist, ist auch die Handhabung deutlich schwieriger. Ähnliches gilt übrigens auch für das oben bereits erwähnte Kettenschloss.

Sonst gilt es eigentlich nur, persönliche Vorlieben bei der Handhabung zu bedenken: Denn die Handhabung bei einem Faltschloss braucht etwas Übung, bis jeder Handgriff sitzt. Falls Sie jedoch die Wahl haben, würden wir Ihnen trotz schwieriger Handhabung immer zu einem Bügelschloss oder wenigstens einem Faltschloss raten. Denn der Schutz dieser Radschlösser ist unübertroffen!

3.4 Die Stärke

Sie sollten auch auf die Dicke achten, bevor Sie ein Fahrradschloss kaufen. Gerade bei Kettenschlössern entscheidet die Stärke der Kettenglieder maßgeblich über die Sicherheit des gesamten Schlosses. Wir von Profirad empfehlen bei diesen Schlössern eine Mindestdicke von etwa zehn Millimetern.

Grundsätzlich gilt aber der Merkspruch: Je dicker die Glieder, desto schwerer und desto sicherer ist das gesamte Schloss. Sollten Sie sich also ein günstiges Schloss mit gerade einmal 5mm Dicke kaufen, können Sie sich das Anketten eigentlich gleich sparen.

4. So schützen Sie Ihr Fahrrad richtig

Angesichts der erschreckenden Zahlen, die wir bereits im ersten Absatz thematisiert haben, sollten Sie Ihr Fahrrad auf jeden Fall an jedem Ort ausreichend schützen. Dabei müssen Sie folgende grundlegende Sicherheitsmaßnahmen bedenken:

  • Wählen Sie zunächst den passenden Ort aus. Mitten in einer belebten Wohnsiedlung ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Rad gestohlen wird, deutlich geringer, da es doch auffällt, wenn jemand mit einem Bolzenschneider an einem Rad zu Werke ist. Dagegen kann Ihr Bike alleine an einem Waldrand “geparkt” eher von einem Gelegenheitsdieb mitgenommen werden.
  • Anschließend sollten Sie im Boden nach einer möglichst festen Verankerung suchen, an der Sie Ihr Rad befestigen können. Wenn keine spezielle Fahrradstange verfügbar ist, eignet sich dazu quasi jedes feste Objekt. Ob Pfeiler, Baum oder Pfahl – hauptsache irgendwo fest machen.
  • Befestigen Sie das Bike anschließend mit einem qualitativ hochwertigen Schloss. Bei einem Kettenschloss führen Sie es zunächst durch das Hinterrad, dann erst durch den Rahmen und befestigen es zum Schluss am festen Objekt am Boden.
  • Wichtig und nicht vergessen: Das Schloss anschließend noch abschließen und Schlüssel sicher verstauen oder die Zahlenkombination ausreichend verdrehen!

5. Bekannte Hersteller und Marken

  • Abus
  • Axa
  • Trelock
  • Fischer
  • Con-Tec
  • Kryptonite
  • Profex
  • Squire
  • Masterlock
  • Burg Wächter
  • Knog
  • Onguard
  • Security Plus
  • Red Cycling Products
  • BBB
  • RFR
  • Hiplok

6. Fahrradschloss Test zeigt: Schloss ist absolute Pflicht!

Ziehen wir also ein Fazit, können wir festhalten, dass nicht jedes Schloss das gleiche Sicherheitsniveau hat. Hier gilt es, die Augen aufzuzmachen, damit Sie am Ende nicht mit einem windigen Modell da stehen. Eines ist aber klar: Lieber ein schlechtes Schloss als gar kein Schloss! Lassen Sie Ihr Rad niemals unbeaufsichtigt stehen, sonst sehen Sie es vielleicht nie wieder.

Mit unserem Profirad-Test sind Sie aber sehr gut informiert und wissen Bescheid, was Sie beachten müssen, wenn Sie ein Fahrradschloss kaufen wollen. Also, klicken Sie sich durch unsere Testmodelle und küren Sie noch heute Ihren persönlichen Testsieger!