Skip to main content
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Bitte bewerten)

Gepäckträgertasche Vergleich und Test 2017

Aktuelle Gepäckträgertaschen im Test!

Gepäckträgertasche Test

Mit der richtigen Gepäckträgertasche können Sie bestens ausgerüstet in eine neue Radtour starten.

Immer mehr Deutsche fahren mit dem Fahrrad, wie neueste Studien wieder bestätigt haben. Der Boom auf die praktischen Zweiräder nimmt also kein Ende und das, obwohl die Autoindustrie im Jahr 2017 wieder steigende Verkaufszahlen von Neuwägen vorzuweisen hatte. So existieren immer noch knapp doppelt so viele Fahrräder wie Automobile in Deutschland, in absoluten Zahlen heißt das sogar knapp eine Milliarde Bikes! Die Gründe für diesen Hype auf Drahtesel sind schnell aufgezählt: Sie sind mit dem Bike mobil und schnell unterwegs, vor allem in Städten. Obendrein hält das regelmäßige Radeln fit und gesund und ist zudem auch noch gut für unsere Umwelt. Nur Vorteile also? Leider nicht ganz. Ein großer Nachteil des Fahrrads gegenüber dem Auto bleibt der fehlende Stauraum, im Auto durch den Kofferraum verkörpert. So kann es ziemlich lästig sein, die täglichen Einkäufe in einer vollgepackten Tasche ohne gute Gepäckträgertaschen über den Lenker nach Hause zu wackeln. Dabei können Sie schon mal ordentlich ins Schlendern geraten.

Jetzt gibt es natürlich einige Alternativen für alle Hobbybiker. Mit einem guten Fahrradrucksack können Sie etwa bereits die wichtigsten Dinge aufnehmen, so auch einen zumindest kleinen Einkauf. Gerade, wenn Sie aber viel Gepäck aufnehmen müssen, etwa bei einer Transalp-Tour oder anderen Fahrrad-Routen, brauchen Sie deutlich mehr Stauraum. Hier kommen die Fahrradtaschen ins Spiel. Während Satteltaschen und Co. sich eher für kleinere Teile eignen, können Sie den Hauptteil Ihrer Last in guten Gepäckträgertaschen verstauen. Unser Ratgeber erklärt Ihnen in diesem Ratgeber, wann und wieso Sie sich eine solche Tasche zulegen sollten. Zudem gehen wir darauf ein, welche Eigenschaften die Tasche aufweist und geben Ihnen alle weiteren wichtigen Infos, die Sie benötigen, wenn Sie eine Gepäckträgertasche kaufen wollen. Gute Fahrradtaschen im Überblick finden Sie übrigens über unseren Ratgeber zu genau diesem Thema. Folgen Sie dafür einfach diesem Link.

1. Warum Gepäckträgertaschen zulegen?

Gepäckträgertasche Test

Auch für E-Bikes können sich Taschen eignen.

Die Auswahl an Fahrradtaschen auf dem Markt ist groß. Vielleicht stellen Sie sich die Frage, weshalb Sie sich also unbedingt genau Gepäckträgertaschen für das Hinterrad zulegen sollten. Neben den anderen Taschen und Rucksäcken bieten die Packtaschen rechts und links am Gepäckträger einfach ein sehr großes Volumen. Sie eignen sich nicht nur, aber vor allem für City– und Trekkingbikes, da diese über einen robusten und stabilen Gepäckträger verfügen. Aufgrund Ihres Volumens von fast 20 Litern und der Tatsache, dass Sie das Gewicht mit diesen Taschen relativ tief positionieren, gehören die Hinterradtaschen zu den beliebtesten Taschen, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Nun können Sie auch innerhalb dieser Klasse noch einige Modelle unterscheiden. So lassen sich einfache Gepäckträgertaschen einzeln befestigen, bieten aber nicht gerade den größten Stauraum. Besser sind hier schon doppelte Taschen, welche für einen größeren Einkauf oder kleine Fahrradtouren gut geeignet sind. Gerade für lange Touren kommen Sie aber wohl nicht an 3-fach-Taschen vorbei, die zusätzlich noch über das Top-Case, also eine weitere Tasche verfügen. Der Stauraum ist hier ungeschlagen groß. Ein großer Vorteil dieser Taschen: Sie hängen seitlich am Gepäckträger und behindern den Radfahrer so quasi gar nicht beim Biken. Durch das tief gelegte Gewicht fällt dieses beim Fahren auch weniger auf und die Fahrdynamik ist deutlich besser.

Unser Gepäckträgertasche Vergleich zeigt Ihnen im Folgenden noch einmal alle zentralen Vor- und Nachteile dieses Taschentyps auf einen Blick:

  • Großes Fassungsvermögen
  • Passen an quasi jeden Gepäckträger
  • Flexibel einsetzbar
  • Im Normalfall schnell und einfach zu montieren
  • Gewicht fällt durch Tieflegung weniger auf

  • Mit den montierten Taschen benötigt das Bike mehr Platz
  • Für viele Mountainbikes und Rennräder ohne Gepäckträger nicht geeignet
  • Bei sehr kleinen Rahmengröße besteht theoretisch die Gefahr, beim Treten mit den Pedalen anzustoßen

2. Der Vergleich zu anderen Taschenarten

Falls Sie sich noch unsicher sind, welche Tasche überhaupt zu Ihnen passt, können Sie sich in unserem kompakten Fahrradtaschen Ratgeber informieren. Folgende Tabelle in unserem Ratgeber zeigt Ihnen aber schon einmal die Vor- und Nachteile dieser Tasche im Vergleich zu anderen Taschenarten:

Taschentyp:
Gepäckträgertaschen
Lenkertaschen
Satteltasche
Eigenschaften
- großes Volumen
- leicht zu befüllen
- flexibel einsetzbar
- sehr handlich
- leicht
- sehr gut erreichbar
- kompakt
- handlich
- leicht
Somit ideal für Einkäufe und Co. Diese Tasche befüllt allerdings sehr schwer.
Daher optimal für Wertsachen wie das Smartphone. Besitzt allerdings wenig Volumen.
Somit vor allem für den Transport von Werkzeug und Co. geeignet. Hat aber auch eher geringes Volumen.
Fazit
Der optimale Begleiter für eine längere Fahrradtour. Sie können Gepäck und Co. einfach verstauen und schützen es zudem vor Regen und der Witterung.
Optimal dafür, wenn Sie mal schnell aufs Smartphone schauen wollen. Aber auch Getränke oder eine Karte lassen sich schnell erreichen.
Sie lässt sich sehr einfach befestigen und bietet Raum für Werkzeug wie etwa einen Inbusschlüssel. Sehr vielseitig einsetzbar.
Im Zweifelsfall können Sie übrigens auch mehrere Taschen am Bike befestigen. Beachten Sie dabei aber bitte, dass Sie nicht alles Gepäck vorne oder hinten verstauen. Am besten ist die Aufteilung: 2/3 des Gepäcks in der Hinterradtasche und 1/3 vorne am Bike. So bleibt die Fahrdynamik des Fahrrads erhalten.

3. Alles rund um die Gepäckträgertaschen

Nun wissen Sie also in unserem Gepäckträgertasche Vergleich, was eine solche Tasche ist und wann und wofür sie sich eignet. Doch es gibt noch einige andere Faktoren, welche Sie beachten sollten, wenn Sie  eine Gepäckträgertasche kaufen wollen:

3.1 Das Material

Ob die Gepäckträgertaschen wasser- und staubdicht sind, entscheidet vor allem das Material. Und das ist ein wichtiger Punkt. Schließlich wollen Sie ja nicht, dass Ihre elektronischen Geräte am Ende nass werden und so kaputt gehen. Daher setzen viele Hersteller auf besonders robuste und widerstandsfähige Materialien. An erster Stelle steht dabei PVC, welches unter anderem auch bei LKW-Planen Verwendung findet. Das Problem ist, dass PVC im Verdach steht, durch seine spezielle Behandlung krebserregend zu sein.

Besser ist es daher wohl, auf andere Modelle aus mit Polyurethan (PU) beschichtetem Textilgewebe umzusteigen. Jedoch wiegen beide Materialien vergleichsweise viel, was einige Biker abschrecken könnte. Andere, leichtere Materialien sind zwar durchaus auch im Handel erhältlich, aber nicht immer hundertprozentig wasserdicht.

3.2 Sicherheit

Der wichtigste Aspekt, wenn Sie mit Ihrem eigenen Fahrrad unterwegs sind, ist Ihre eigene Sicherheit. Dazu gehören neben dem Tragen eines Fahrradhelms und einer StVZO-konformen Ausstattung des Bikes auch Reflektoren an Ihren Fahrradtaschen. Wenn Sie also beispielsweise im Dunkeln ins Büro fahren wollen und dabei Ihre Gepäckträgertaschen nutzen, muss diese mit speziellen Reflektoren ausgestattet sein. Andernfalls könnte Sie theoretisch der nächste Streifenwagen von der Straße ziehen. Reflektierende Elemente wie etwa Leuchtstreifen können dabei schon ausreichend sein.

3.3 Befestigung

Grundsätzlich ist die Befestigung einer Fahrradtasche nichts, worüber Sie sich großartig den Kopf zerbrechen müssen. Meist geht dieser Vorgang ganz einfach von der Hand. Wie Sie in unserem Fahrradtaschen-Ratgeber erfahren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Fahrradtasche anzubringen. Dazu gehören neben Klettbändern und selbstarretierenden Halterungen auch Hakenhalterungen.

Mit den Haken können Taschen ganz einfach an den Gepäckträger gehängt und auch auch wieder abgehängt werden. Auch Systeme mit Gurten gibt es theoretisch auf dem Markt, auch wenn diese nicht ganz so leichtgängig sind. Achten Sie bei der Befestigung immer darauf, dass die Tasche abnehmbar ist und sich auch transportieren lässt – etwa als Rucksack.

4. Bekannte Hersteller und Marken

  • Vaude
  • ABUS
  • Ortlieb
  • M-Wave
  • Amaro
  • Basil
  • Brooks
  • Red Cycling Products
  • Unix
  • RFR
  • NC-17
  • SKS
  • Topeak
  • Cube
  • Norco
  • KlickFix
  • New Looxs

5. Gepäckträgertasche Test zeigt: Vergleichen lohnt sich!

Ziehen wir also ein Fazit aus diesem Ratgeber, können wir festhalten, dass sich ein entsprechender Vergleich von Taschen vor dem Kauf definitiv lohnt. So finden Sie nicht nur heraus, welche Fahrradtasche denn nun perfekt zu Ihnen passt, sondern sparen sich auch noch bares Geld. In unserem Ratgeber zum Thema Fahrradtaschen haben wir bereits einige Modelle für Sie zur Auswahl gestellt, die wir allesamt sehr empfehlen können. Dabei handelt es sich allerdings nicht bei jeder Tasche um Gepäckträgertaschen! Warten Sie also nicht länger, sondern greifen Sie zur Maus und küren Sie noch heute Ihren persönlichen Testsieger!

Sind Sie außerdem noch an anderem Fahrradzubehör oder Bekleidung interessiert? Auf unserer Seite finden Sie Ratgeber und Tipps zu allem, was mit dem Fahrrad zu tun hat. Ob Mountainbikes, Crossbikes oder so simple und doch wichtige Dinge wie Pedale oder Bremsen: Klicken Sie sich einfach durch profirad.de und stöbern Sie sich durch unsere Modelle. Viel Spaß!